Was kann die Schaltung ab?

hier kann alles besprochen werden, was ARCADEmini betrifft - siehe http://arcademini.schuermans.info/ oder https://arcademini.schuermans.info/
Benutzeravatar
stefan
Blinkenizer
Blinkenizer
Beiträge: 234
Registriert: Mi Okt 09, 2002 9:45 pm
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan » Mi Apr 13, 2005 10:55 pm

Ja, das stimmt, der Verstärker invertiert die Spannung an den LEDs.

Ein Verpolter ULN kann kaputt gehen, kann aber auch ganz bleiben. Das hängt davon ab, wie der Verpolt wird. Wenn man nur die Eingänge und Ausgänge vertauscht, dann bleibt er vielleicht ganz. Wenn man an Pin 10 Masse und an Pin 9 Plus hängt ist er auf jeden Fall hin.
laut schaltplan hängt der 220Ohm Widerstand zusammen mit der +-Leitung am Collector
In diesem Fall musst Du einen anderen Schaltplan haben als ich. Ich habe gerade extra noch einmal nachgesehen: Der 220-Ohm Widerstand hängt zwischen Emitter (der Pin mit dem Pfeil) und der Basis. Der Emitter liegt dabei auf dem Pluspol. Der Kollektor bildet die Zeilenleitung.

Gruß,
Stefan

Seamen
BlinkenSemiProfi
BlinkenSemiProfi
Beiträge: 36
Registriert: So Dez 28, 2003 1:32 am
Wohnort: Bei Bremerhaven
Kontaktdaten:

Beitrag von Seamen » Do Apr 14, 2005 9:24 am

1stein hat geschrieben:Ein Verpolter ULN kann kaputt gehen, kann aber auch ganz bleiben. Das hängt davon ab, wie der Verpolt wird. Wenn man nur die Eingänge und Ausgänge vertauscht, dann bleibt er vielleicht ganz. Wenn man an Pin 10 Masse und an Pin 9 Plus hängt ist er auf jeden Fall hin.
Hatte die Betriebsspannung verpolt, also lag an pin 9 +12V an....denke das hat er wohl nicht gemocht....ausserdem hatte ich an den Transistoren dann Masse anliegen....komplett vertauscht halt...

Edit: Die ULNs sind ok...hab die gerade in nem testaufbau gecheckt....masse an pin 9, und dann mit 5V an die einzelnen eingänge, hatte dann an den ausgängen geschaltete Masse...dasselbe hatte ich mit den 2N4033 probiert, aber halt mit masse an die Basis, und 5V an die Emitter. Leider tut sich da nix. So wie des aussieht hab ich dann vermutlich die transistoren gekillt....oder hab ich da noch nen gedanken fehler drin?
Bild

Benutzeravatar
stefan
Blinkenizer
Blinkenizer
Beiträge: 234
Registriert: Mi Okt 09, 2002 9:45 pm
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von stefan » Do Apr 14, 2005 10:59 am

Der ULN-Test ist okay.

Aber Masse an die Basis eines PNP-Transistors, der mit dem Emitter auf 5V hängt ist tödlich (zum Glück nur für den Transistor). Vor die Basis muss immer ein Widerstand.

Wenn man den Emitter auf 5V und die Basis über einen Widerstand an Masse schaltet, dann müsste man am Kollektor geschaltete 5V haben. Falls das nicht so ist, ist der Transistor kaputt.

Einen Transistor kann man auch mit einem Multimeter prüfen. Dazu prüft man, ob man zwischen B-C und zwischen B-E eine Diodenstrecke messen kann (d.h. es leitet nur in eine Richtung).

Gruß,
Stefan

Seamen
BlinkenSemiProfi
BlinkenSemiProfi
Beiträge: 36
Registriert: So Dez 28, 2003 1:32 am
Wohnort: Bei Bremerhaven
Kontaktdaten:

Beitrag von Seamen » Do Apr 14, 2005 12:58 pm

Natürlich war da nen Basiswiderstand drin.... :roll:
Bild

Antworten